Schokotörtchen:
240 g dunkle Schokolade (mit 70 % Kakaoanteil)
200 g Butter
240 g Vollei*
80 g Eigelb*
160 g hellbrauner Rohrzucker
20 g Vanillezucker
80 g Mehl
* Der Umrechnungsfaktor 50 g Vollei = 1 Hühnerei Gr. M (Rezept-Ei)

Beeren-Ragout:
300 g gemischte TK-Beeren
2 cm frischer Ingwer
2 Päckchen Bourbon-Vanillezucker (15 g)
etwas Tonkabohne

einige fein gehackte Pistazien und Puderzucker für die Deko

Die Schokolade bei milder Hitze langsam im Wasserbad schmelzen (Induktion). Die Eier mit dem Zucker schaumig aufschlagen. Die Butter schaumig rühren und die geschmolzene Schokolade unterrühren. Die Schokoladenmasse unter die Eiermasse rühren. Das Mehl darüber sieben und kurz untermengen. 

Die kleinen Silikonformen mit ca. 1 TL Teig füllen. Bei 180° Circo-Steam ca. 5 Min. backen. Das Törtchen darf in der Mitte noch etwas feucht sein. Herausnehmen, aus den Formen lösen.

Inzwischen das Beeren-Ragout zubereiten. Die Beeren mit 4 EL Vanillezucker in einen Topf geben und unter vorsichtigem Rühren erwärmen. Den Ingwer darüber reiben und mit einigen Prisen geriebener Tonkabohne abschmecken. 

Auf einen Teller einen Spiegel Beeren-Ragout geben. Das Schokoladentörtchen draufsetzen und mit Pistazien und Puderzucker bestreuen.

Bemerkung: die Förmchen sind wirklich klein (3 cm Ø, 2 cm hoch, ca. 15 ml Inhalt). Bei größeren Förmchen die Backzeit etwas verlängern. Die Törtchen können mi-cuit (in der Mitte noch flüssig) serviert werden, dazu sollten sie aber warm sein. Wenn sie kalt serviert werden, sollten sie fast durchgebacken sein.

(Rezept von Christina Richon für die NEFF Kochwelten beim EURONICS Kongress in Leipzig März 2010)

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben