Zutaten Rührteig:
4 Eier
150 g Butter
125 g Zucker
1 Vanillezucker
100 g Mehl
3 gestr. TL. Backpulver
150 g gem. Nüsse
100 g gem. Schokolade

Crème:
¼ l Sahne
1 P. Philadelphia Frischkäse
1 P. Sahnesteif
1 EL Zucker

Belag:
750 g gefrorene Himbeeren
2 P. roten Tortenguss
½ Kirschsaft oder ½ l Früchtetee von 2 Teebeuteln

Zubereitung:
Die Zutaten für den Rührteig vermischen (erst Eier, Butter, Zucker und Vanillezucker – dann Mehl, Backpulver, Nüsse und Schokolade). In eine Springform füllen und 30-40 Minuten bei 175 °C abbacken.
Den gebackenen, abgekühlten Boden waagerecht durchschneiden. Eine Hälfte für die Torte nehmen, die andere Hälfte kann gut eingefroren werden.
Einen Tortenring um den Boden legen, die fertige Crème auf den Boden streichen, darauf die gefrorenen Himbeeren verteilen, den Tortenguss herstellen und auf die Himbeeren geben.

Man kann auch einen dünnen Mürbeteigboden backen und mit Johannisbeergelée bestrichen als Untergrund (unter dem Rührteigboden) für die Torte benutzen.

Bemerkung: Die Gutsfrau Elisabet Boehm legte vor mehr als 100 Jahren in Rastenburg in Ostpreußen die Grundlage für die LandFrauenbewegung in Deutschland. Sie gründete 1898 den ersten Landwirtschaftlichen Hausfrauenverein. Wichtige Ziele waren damals die Aus- und Weiterbildung von Frauen sowie die Errichtung von Verkaufsstellen, in denen die Bäuerinnen ihre Erzeugnisse vermarkten konnten. Damit erreichte sie gleichzeitig eine verbesserte Versorgung der Stadtbevölkerung mit qualitativ hochwertigen Nahrungsmitteln. Elisabet Boehm wollte die Arbeits- und Lebensverhältnisse der Frauen auf dem Lande verbessern. Das ist auch heute, über 100 Jahre später, die wichtigste Aufgabe des Deutschen LandFrauenverbandes. Seit der Gründung des dlv 1948 richtet sich die LandFrauenarbeit ausdrücklich an alle Frauen im ländlichen Raum.

Quelle: Ilse Beckmänning, eine echte „Landfrau“ aus Wetter-Volmarstein

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben