Archiv für die Kategorie 'Projekte'

image description

Im Mai 2015 ist der 25. Grappa-Krimi erschienen – keine Ermittlerin deutscher Kriminalromane kann auf eine längere Karriere zurückblicken als Maria Grappa. Die ungebremst beliebte Bierstädter Polizeireporterin zeichnet sich nicht nur durch eine feine Spürnase, ein großes Herz und eine freche Schnauze aus, sondern auch durch ihre Liebe zu Speis und Trank – und gern teilt sie am Rande einer Mordermittlung ihre kulinarischen Kenntnisse mit den Lesern. Nicole Schreiber wollte es wissen: Kann Maria Grappa tatsächlich kochen oder tut sie nur so? Aus jedem der fünfundzwanzig Grappa-Krimis hat die professionelle Food-Coachin ein Gericht ausgesucht und nachgekocht. Entstanden ist ein einzigartiges Grappa-Buch mit Rezepten, liebevoll und verschmitzt illustriert von Rita Rose, garniert mit Original-Grappa-Zitaten von Gabriella Wollenhaupt und abgeschmeckt mit Geheimtipps aus der Profiküche. Alle Rezepte sind alltagstauglich und garantiert einfach nachzukochen – ein mörderisch unterhaltsames Kochbuch nicht nur für Grappa-Fans.

Hier beim Grafit-Verlag bestellen.

FoodCoach

Neues Aktions-Logo

Viele von euch wissen, dass mir das leibliche Wohl von Mensch UND Tier am Herzen liegt.
Deshalb habe ich mein Logo um eine Aktionsvariante erweitern lassen und danke Kerstin Eck von Dermedienknoten für die tolle Umsetzung meiner Idee.

FoodCoach_Logo_2012-Hund-2

Also, aufgepasst: In 2013 gibt es ab und zu auch einen Beitrag für eure Vierbeiner!

Unser diesjähriges Kochprojekt ermöglichte 20 Kindern und Jugendlichen im Alter von 10-16 Jahren, vollwertige Kochrezepte zu erproben und sachkundliches Hintergrundwissen zu erarbeiten.
In diesem Jahr hieß unser Motto „Wenn das Gute liegt so nah“.
Die Jugendlichen haben vitalstoffreiche Vollwertkost getestet. Dazu gehört selbstverständlich auch das Befolgen der Empfehlungen des Ernährungswissenschaftlers Claus Leitzmann und seinen Expertenkollegen, was den biologischen Anbau und den saisonalen/regionalen Einkauf der Lebensmittel angeht. Da lag es nah, dass die Kinder sich über Bio-Einkaufsmöglichkeiten und Reformkostprodukte in unserer Region informieren.
Die Kinder und Jugendlichen haben jeden Tag ein vollwertiges Mittagessen und einen Nachmittagsimbiss zubereitet. Weitere Themen waren die Vermeidung von Verpackungen und das achtsame Einkaufen, so dass möglichst wenig Lebensmittelabfall entsteht.
Hier gibt es Rezepte und Impressionen aus dem Projekt:

Wenn das Gute liegt so nah – Projektbroschüre

Und so sieht er aus, der BIO-EInkaufsführer, den wir zusammengestellt haben:

BroschŸre_Foodcoach.indd

Für 1,50 Euro kannst du ihn bei mir kaufen oder direkt in der Geschäftsstelle des Deutschen Kinderschutzbunds Wetter.

Gestern sind 19 Kinder in der Geschäftsstelle des Kinderschutzbundes zum Ernährungsführerschein angetreten. Ein wahrlich gemischtes Grüppchen, Jungen und Mädchen zwischen 6 und 9 Jahren.

Ich muss schon sagen, bei den ersten theoretischen Ansätzen hat sich gleich gezeigt, viele Kinder bringen eine Menge Wissen mit und können es auch gut vortragen. Sie wissen, welche Lebensmittel wichtig sind, welche Dinge nützlich für den Körper sind, welche aber auch eher hinderlich bzw. schädlich sind.
Viele Kinder kennen alle Lebensmittel, die wir einsetzen, berichten sogar von Erfahrungen mit exotischen Früchten und Zutaten aus der Familienküche.

Aber auch das krasse Gegenteil ist vorhanden – könnt Ihr Euch das vorstellen: Ein 9jähriger fragt während des Unterrichts zum Thema Milch „Ist die Milch das Pipi von der Kuh?“ Ich war echt einer Ohnmacht nah… es gibt viel zu tun für uns Food People!!!!!!!!!!!!!

Ich freue mich sehr darüber, dass die Kinder sich ganz offensichtlich richtig wohl fühlen, mit Tatendrang bei der Sache sind und vieles zuhause weiter ausprobieren.

An dieser Stelle danke ich schon mal ganz herzlich den beiden guten Küchen-Feen Cordelia und Johanna, die mit Geduld und Fleiß helfen, die quirligen Forscherkinder zu bändigen!

Hier geht es zu den Fotos von Dienstag.

Heute waren wir zuerst auf dem Wochenmarkt. Wir mussten ja schließlich einkaufen. Die Besitzer der Marktstände haben sich über unseren Besuch gefreut und uns bereitwillig Auskunft zu ihren Waren gegeben.
Wir bedanken uns besonders bei Udo Malinowski für einen großen Beutel voll mit leckeren Putenwürsten und bei Familie Borkenstein für eine Tüte mit Äpfeln, die ein erfrischender Nachmittagsimbiss waren.
Beim Fischverkaufswagen haben wir herrlich frischen Matjes probiert.
Sehr lecker!!!!
 

Der Deutsche Kinderschutzbund Wetter bietet in den Herbstferien für 6 – 10 jährige Schüler erstmalig das Projekt „aid-Ernährungsführerschein“ an.
 
In der Zeit vom 13.-17. Oktober 2009 lernen die Kinder wichtige Grundlagen über ausgewogenes Essen und Trinken. Dazu gehört der Umgang mit Lebensmitteln und verschiedenen Küchengeräten, Hygieneerziehung und Tischknigge.
Gemeinsam mit Kater Cook werden verschiedene Grundmahlzeiten zubereitet: ein leckeres Frühstück, kleine Gerichte für Mittag- und Abendessen und Snacks für den Hunger zwischendurch.
 
In einer schriftlichen Abschlussprüfung zeigen die Schülerinnen und Schüler, was sie gelernt haben und erhalten einen Ernährungsführerschein mit Lichtbild als Nachweis.
 
Das Projekt ist als Unterrichtsbaustein von aid infodienst Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz e. V. erstellt worden und hat sich bereits in vielen Einsätzen bewährt.
 
Das Ferienprojekt findet in der Geschäftsstelle des Deutschen Kinderschutzbundes Wetter statt.
Die Teilnahme kostet 25 Euro. Darin enthalten ist die Betreuung von 10 – 15 Uhr, sowie alle Lebensmittel und Kosten für öffentliche Verkehrsmittel bei den Ausflügen.

Es sind noch Plätze frei!

Im Rahmen des Projekts „Andere Länder, andere Sitten“ ist ein Kochbuch entstanden. Hier als kleiner Appetitanreger mein Intro, wie es auch im Kochbuch steht:

Dieses Kochbuch ist eine Erinnerung für diejenigen, die am Projekt teilgenommen haben, und eine Ideensammlung für alle Neugierigen.

Es ist entstanden während der 5 Tage, in denen 20 Kinder bzw. Jugendliche im Alter von 10 – 16 Jahren die Essgewohnheiten, Gewürze, Zutaten und Zubereitungsarten rund um den Globus erforscht haben.

Der Start fand in den USA mit einem Bagelbüffet statt, nachmittags gab es Muffins, die ursprünglich aus England kommen, aber landläufig als typisch amerikanisch gewertet werden.

Der zweite Tag führte nach Indien, in die sinnliche Welt ausgefallener Gewürze. Curry ist nicht gleich Curry haben wir festgestellt! Und mit der heiligen Kuh kennen wir uns nun auch aus.

Am folgenden Tag ging es ins abenteuerliche China. Vielfältige Speisen, die man mit Schlürfen viel besser erschmecken kann. Asiatische Tischsitten und das Essen mit Stäbchen gehörten selbstverständlich mit dazu.

Der letzte Tag galt den lateinamerikanischen Köstlichkeiten.

Zum Abschluss gab es das Büffet quer durch alle Kontinente. So konnten die Eltern, die ihre kinder abgeholt haben, testen, was uns alles eingefallen ist.

Unterschiedliche (Ess-)kulturen treffen jeden Tag aufeinander. Sie im Rahmen der Ernährungserziehung zu thematisieren, bietet Raum für spannende Erfahrungen und fördert das Verständnis füreinander. „Warum is(s)t der so anders?” Das Anderssein skeptisch beäugen oder voneinander abrücken wird auch im Bereich von Essen und Trinken gelebt. Bei großer kultureller Vielfalt werden die Jugendlichen jeden Tag mit der Esskultur der jeweils anderen konfrontiert: Was isst der denn? Warum isst der oder die komisch oder doof, weil er oder sie auf etwas Bestimmtes beim Essen Wert legt?

Umgekehrt kann über ein Kennenlernen der anderen Esskultur das Verständnis und der Respekt für das Andere geweckt werden.

Mir hat die Arbeit mit Euch sehr viel Spaß gemacht. Ich hoffe, Ihr bleibt weiterhin so voller Forschergeist und Experimentierfreude!

Gutes Gelingen & knackfrische Grüße
Eure Nicole Schreiber

Ich finde, dass unser Kochbuch richtig klasse geworden ist, bin ein wenig stolz und ganz gespannt, wie die Kinder es finden. Als kleinen Vorgeschmack gibt es hier noch einen ersten Blick auf den Umschlag:

dks_-_kochbuch_2009-1

Das Kochbuch kann ab dem 19. September 2009 zum Preis von 12,50 Euro bei mir (hier geht es zur Kontaktseite) oder beim Kinderschutzbund Wetter bezogen werden.

andere-laender05.jpgIn den Sommerferien habe ich unter dem Motto „Andere Länder, andere Sitten“ beim Kinderschutzbund in Wetter ein Projekt mit Kindern durchgeführt. Die Idee dahinter findet sich in der  Ankündigung in der Westfälischen Rundschau. Auf Treffpunkt Wetter gibt es einen ausführlichen Bericht über das Projekt, danke dafür: Erfolgreiches Projekt bei Kinderschutzbund

Natürlich gibt es auch Fotos vom Projekt. Eine kleine Auswahl habe ich jetzt online gestellt: Fotos vom Projekt beim Kinderschutzbund